Fragen und Antworten zur Bruderschaft

FAQs

Am ersten vollen Wochenende im Juli.

Die nächste Wallfahrt findet vom 10.07.2015 bis 12.07.2015 statt.

Den "Chef" nennt sich hier Präfekt.

Kontakt

 

Ein Präfekt (lat. prae-fectus, ital. prefetto, frz. préfet) ist im Allgemeinen ein Vorgesetzter ("Vorgetaner"), Leiter, wie auch "Präsident" oder "Präses" wörtlich Vorsitzender heißt.

Eine Strecke ist ca. 50km.

1. Tag (Freitag)

  • Messe in der Kirche St. Andreas und Matthias
  • Anschließend Start vom Matthiasplatz
  • Kurzer Stopp an der Kapelle in Berg bei Niederzier
  • rühstückspause in Arnoldsweiler
  • Kurzer Stopp vor dem Stadtwald Düren
  • Kurzer Stopp Parkplatz Tierheim Düren
  • Mittagspause in Drove
  • Kurzer Stopp Kreutz Sportplatz Berg (Nideggen)
  • Kaffepause in Berg (Nideggen)
  • Kurzer Stopp Brudermeisterkreutz vor Heimbach
  • Einzug in die Kirche in Heimbach

2. Tag (Samstag)

  • Messe in der Kirche in Heimbach
  • Kreuzweg nach Abtei Mariawald
  • FREI
  • Abendmesse in der Kirche in Heimbach

3. Tag (Sonntag)

  • Start des Rückweges
  • Kurzer Stopp Brudermeisterkreutz vor Heimbach
  • Kurzer Stopp Kapelle vor Berg (Nideggen)
  • Kurzer Stopp Ortsausgang Thum
  • Frühstück in Drove
  • Kurzer Stopp Parkplatz Tierheim Düren
  • Kurzer Stopp vor dem Stadtwald Düren
  • Mittagspause Arnoldsweiler
  • Kurzer Stopp in Berg
  • Kurzer Stopp in Daubenrath
  • Einzug in die Kirche St. Andreas und Matthias
  • Messe

Nein!

Es fährt min. ein Fahrzeug mit, mit dem man ein Stück fahren kann (begrenzter Platz)

Nein.

Ca. 10% bis 20% der Pilgerinnen und Pilger wechselt (oder setzt einmal aus) aus den unterschiedlichsten Gründen.

Die Beteiligung ist absolut freiwillig.

Die reine "Pilgerfahrt" ist kostenlos.

Es entstehen aber Kosten wie z.B.:

  • Essen
  • Trinken
  • Übernachtung

 

Nein!!!

Man muss seinen Konfession nicht angeben. Wichtig ist nur, dass man sich der Gruppe und dem Ablauf anpasst.

Es gehen immer evangelische Pilgerinnen und Pilger mit. Auch Muslime sind mit gegangen und wurden herzlich integriert.

Nein.

Man meldet sich nur für die nächste Pilgertur an. Das ist die einzige Bindung, die man eingeht. Es werden nach der Anmeldung die Zimmer in Heimbach gebucht, die bezahlt werden müssen.

Es entsteht sonst keine Bindung an Bruderschaft.

Wenn es gefällt macht man weiter mit.

Das wichtigste Ereignis im Jahr ist natürlich die Wallfahrt Anfang Juli.

Alle Pilger treffen sich Freitags morgens in Steinstraß zu einem gemeinsamen Gottesdienst in der St. Andreas und St. Matthias Kirche in Lich-Steinstraß.

Danach geht's auf nach Heimbach.

Sonntags am späten Nachmittag ist dann die Wiederankanft mit abschließendem Gottesdienstdienst.

 

Ein weiteres Ereignis ist das jährliche Treffen zum "Pilgerfrühstück", oder ein gemeinsamer Tagesausflug. Dort sehen sich die Pilger wieder.

Zunächst trifft man sich zum Gottesdienst und dann geht's auf ins Andreashaus zum Pilgerfrühstück. Es wird geschwatzt, gegessen und gelacht, denn eine Diashow mit vielen Fotos der Wallfahrt darf natürlih nicht fehlen.

Anstelle eines gemeinsamen Frühstücks, steht manchmal auch ein Ausflug nach Heimbach auf dem Programm; man bummelt durch's Städtchen, wandert, schwatzt, lacht und findet zum Mittagessen und Kaffee wieder zusammen.

 

Die Bruderschaft zur schmerzhaften Mutter Gottes ist eine lockere Gemeinschaft von Pilgern, die einmal im Jahr gemeinsam nach Heimbach pilgern. Die Gründe dazu sind unterschiedlich, aber Spaß haben alle:)

Aktuelle Termine