Do, Dec 13, 2018

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am vergangenen Freitag haben wir, wie einige wahrscheinlich mitbekommen haben, eine „kleine“ Übung bei Reiner gemacht.

Eigentlich sollte das wirklich nur eine kleine AGT-Übung (AGT = Atemschutzgeräteträger) für unsere Löschgruppe werden, bei der ein Wohnungsbrand mit vermissten Personen simuliert werden sollte. Dann gab es noch die Idee, wir könnten ja auch mal das Retten über die Drehleiter üben. Damit wurde die Übung schonmal etwas größer. Als dann noch unsere Stetternicher Kameraden mit einstiegen und unser neuestes Mitglied Dominic einen RTW inklusive Besatzung und Notärztin organisierte, wurde aus der kleinen Übung eine Gemeinschaftsübung des Maltesers, der Löschgruppe Stetternich, der Drehleiterbesatzung der Löschgruppe Stadtmitte und unserer Löschgruppe Lich-Steinstraß.

Die Übung startete mit der Sirenenalarmierung gegen 18:20Uhr. Zu dem Zeitpunkt standen die drei betreffenden Fahrzeuge; LF-10-1 (Löschfahrzeug), DL-K (Drehleiter mit Korb), RTW, bereits am Gerätehaus. Von dort fuhren wir mit Blaulicht und Sirenen zu Reiner Winters. Dort angekommen gingen der Löschgruppenführer und sein Melder die Lage erkunden: Zimmerbrand mit vermissten Personen. Daraufhin startete jeder Trupp seine ihm zugewiesene Aufgabe, sodass in kürzester Zeit Absicherung der Straße, Wasserversorgung, in Stellung bringen der Drehleiter mit Rettungstrage, Schutz der benachbarten Gebäude und die Personensuche im Haus standen, bzw. begannen.

Die Übung war nicht nur für die Zuschauer und Reiner, der über die Drehleiter gerettet wurde, ein Highlight, sondern auch für uns. Wir konnten den Innenangriff und die Zusammenarbeit mit der Drehleiter- und RTW-Besatzung üben und uns so auf kommende Einsätze vorbereiten.

Nach getaner Arbeit, waren alle durchgeschwitzt, aber zufrieden. Wir haben noch viele Stunden bei Reiner gesessen, der uns mit Getränken und Würstchen versorgt hat und sich für unsere Arbeit bedankt hat. Zum Abschluss kündigte er für nächstes Jahr eine ähnlich große und ungewöhnliche Übung an, die er organisieren möchte.

Von uns an dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön an Reiner Winters für die Idee und das zur Verfügung stellen seines Hauses. Danke auch an die Kameraden von Stetternich und Stadtmitte, und nicht zuletzt and die Kameraden vom Malteser Jülich.

KB